(rt/denz) Denzlinger Betriebe und Geschäfte spenden in einer Blitzaktion für die Flutopferkatastrophe in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten.

Leider hat es mit der von Organisatorin Anneliese Hess bestens in Absprache mit den Fernsehsender vorbereiteten und erhofften Bekanntgabe (SAT1: “Sehr wahrscheinlich!”) bei der SAT1-Spendengala am Samstagabend nicht geklappt, sodass man jetzt auf die aktive Kommunikation in der Gemeinde hofft, um einen ansehnlichen Betrag für die Flutopfer bereitstellen zu können. Der Grundstock ist mit den bis Samstag überwiesenen 12.600 Euro gelegt.

„In den Nachrichten haben wir die gewaltigen Hochwasserereignisse verfolgt. Wir fühlen mit den Betroffenen. Es ist unvorstellbar, was es bedeutet, Hab und Gut oder die ganze Existenz verloren zu haben. Die Gemeinde Denzlingen bittet Bürgerinnen und Bürger um eine Spende. Jeder Euro, der erübrigt werden kann, ist wichtig. Er kann helfen, die Not zu lindern“, so Bürgermeister Markus Hollemann.

Diese Auffasssung teilt auch die Denzlingerin Anneliese Hess, die am Mittwoch spontan diese “Blitzaktion” in die Hand nahm. Über 40 Geschäfte hat sie bisher angesprochen und die ersten haben die zugesagte Spende bereits überwiesen.

Ab Montag: Grillwürste in Sechserpack zugunsten der Flutopfer!

Allen voran die ortsansässigen Metzgerei Linder und REWE Dieter Schneider. Linder wird eine Tonne Grillwürste produzieren und die daraus folgenden Zehntausend Grillwürste in Sechserpacks ab Montag zum Preis von 6 Euro anbieten. Und dies nicht nur in den eigenen Geschäften sondern auch in den REWE-Märkten von Dieter Schneider. Beide Unternehmer haben jeweils 5.000 Euro bereits auf das Spendenkonto überwiesen und somit den Grundstock gelegt für einen bemerkenswerten finanziellen Beitrag aus Denzlingen für die Flutopfer.

Hermann (links) und Nicolai Linder – Alles vorbereitet für den Verkauf des Sechserpacks Grillwürste zugunsten der Flutopfer. Die Aktion startet am Montag in den eigenen Geschäften und in den REWE-Märkten von Dieter Schneider.

Ab Mittwoch können die Bürger spenden!

Gleichzeitig hat auch die Denzlinger Bevölkerung ab Mittwoch die Möglichkeit, über das von der Gemeinde Denzlingen eingerichtete Spendenkonto sowie in den Denzlinger Geschäften, im Rathaus und in Denzlinger Einrichtungen für die Flutopfer zu spenden. Die Sammelkässchen stehen ab Mittwoch, 28. Juli 2021, für die Dauer von 14 Tagen bereit.

Bürgermeister Markus Hollemann hat die Schirmherrschaft dieser Spendenaktion übernommen.

Die Scheckübergabe soll im Rahmen eines offiziellen Pressetermins erfolgen.

Die Gemeinde Denzlingen hat zur Unterstützung der Menschen in den von der verheerenden Unwetter-Katastrophe betroffenen Gebieten ein Spendenkonto eingerichtet.

Unter dem Stichwort: „Spende Flutopfer“ können ab sofort Spenden auf folgendes Konto bei der Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau überwiesen werden: IBAN DE14 6805 0101 0014 1588 83.

++

Blick zurück: Vorschau auf die SAT.1-Spendengala, bei der über 31 Millionen Euro gespendet wurden!

„Als Spendendirektor werde ich die Herzen und Brieftaschen der Zuschauerinnen und Zuschauer öffnen.“ – Ralf Schmitz unterstützt „Deutschland hilft. Die SAT.1-Spendengala“ // NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zu Gast

Unterföhring, 23. Juli 2021. Jeder Euro hilft. „Als Spendendirektor werde ich die Herzen und Brieftaschen der Zuschauerinnen und Zuschauer öffnen“, kündigt Ralf Schmitz vor der Spendengala „Deutschland hilft. Die SAT.1-Spendengala“, Samstag, 20:15 Uhr, live aus Köln, an.
Moderator Daniel Boschmann führt durch die Live-Sendung und spricht sowohl mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet als auch mit vielen eingeladenen Hochwasser-Opfern, Helfer:innen und Expert:innen.
Für gute Musik sorgen Gregor Meyle, Nico Santos, Alvaro Soler, Adel Tawil und Zoe Wees.
In „Deutschland hilft. Die SAT.1-Spendengala“ nehmen rund 50 Moderator:innen, Schauspieler:innen, Comedians, Spitzenköche, Sportler, Musiker und weitere Stars die Spenden der Zuschauer/-innen für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern unter der Hotline 0800 330 25 20* entgegen.
Die prominente Besetzung an den Spendentelefonen:
• Moderator:innen: Claudia von Brauchitsch, Annemarie und Wayne Carpendale, Christian Düren, Wolff-Christoph Fuss, Stefan Gödde, Charlotte Karlinder, Julia Leischik, Marlene Lufen, Matthias Opdenhövel, Verona Pooth, Jana und Thore Schölermann, Janin Ullmann und Christian Wackert
• Schauspieler:innen: Natalia Avelon, Claudelle Deckert, Mimi Fiedler, Joyce Ilg, Rebecca Immanuel, Samuel Koch, Hardy Krüger Jr. und Kida Khodr Ramadan
• Spitzenköche: Ali Güngörmüs, Alexander Kumptner und Frank Rosin
• Comedians: Meltem Kaptan, Faisal Kawusi und Hella von Sinnen
• Sportler: Ramin Abtin, Gerald Asamoah, Pierre Littbarski, David Odonkor, Axel Schulz und Andreas Thiel
• Musiker: Gregor Meyle, Nico Santos und Mickie Krause
• Und: Konditormeisterin Bettina Schliephake-Burchardt, die Topmodels Alex Mariah Peter und Dascha Carriero, Beziehungs-Experte Markus Ernst, Influencer:in Sarah und Dominic Harrison, Kommentator Florian Schmidt-Sommerfeld, Schriftstellerin Nicole Staudinger und Tanzikone Nikeata Thompson

SAT.1 lädt Betroffene, Helfer:innen und Expert:innen in das Publikum der Live-Spendengala ein. Zusätzlich können limitierte Tickets zugunsten der „Aktion Deutschland Hilft“ über United Charity ersteigert werden.
Gemeinsam mit dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen „Aktion Deutschland Hilft“ sammelt SAT.1 in der Gala „Deutschland hilft. Die SAT.1-Spendengala“ Spenden für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Spenden sind ab sofort möglich unter www.sat1hilft.de.
SAT.1 bietet zu „Deutschland hilft. Die SAT.1-Spendengala“ Live-Gehörlosenuntertitel (Teletext Seite 149) an.
„Deutschland hilft. Die SAT.1-Spendengala“ – am Samstag, 24. Juli 2021, um 20:15 Uhr live in SAT.1, produziert von Constantin Entertainment
Hashtag zur Spendengala: #DeutschlandHilft
Spenden-Hotline: 0800 330 25 20*

* Anrufe kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

(Info: SAT1)

 

Quelle: Internetzeitung Regiotrends.de

https://regiotrends.de/de/lesermeinung/index.news.460627.html